Aktuelle Aktionen für die Verkehrswende und den Klimaschutz

08.01.22 (ab 14 h) Schutz für Lützerath; Livestream zur Aktion: http://luetzerathlebt.info/08-01 (Infos zum Aktionstag hier)
25.02.22 (ab 16 h) Fahrra-Demo mit PopUp-Bikelane auf der Graf-Adolf-Str. – Ziele: Einrichtung eines Radwegs und bessere Aufenthaltsqualität; Planung folgt.

06.03.22 (ab 11 h) Polit-Frühstück zur Mobilitätswende, veranstaltet von Attac, kommunale Handlungsmöglichkeiten, Ziele des Mobilitätswende-Bündnisses

Zur Bündnis-Vorstellung im Open Space (K20, 27.11.21) mit Präsentation, zum Klimastreik in Df (24.09.21) und zu bisherigen Aktionen mit Bündnis-Teilnahme (mehr …)

WeiterlesenAktuelle Aktionen für die Verkehrswende und den Klimaschutz

Dieselbetrug, falsche Messwerte und illegale Zulassung: Regierung blockiert mit Auto-Subventionierung die Verkehrswende

Neuer Gag der Bundesregierung: Förderung von SUV’s – Umwelthilfe fordert Senkung der NO2-Grenzwerte
Wie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) mitteilt, hat die Bundesregierung für bis zu 6 Meter lange Pick-ups die Kfz-Steuer um bis zu 70 Prozent gesenkt. (PM, 3.8.21) Und damit nicht genug: Die Kommunen sollen zukünftig Parkplätze auf die Maße von Geländewagen vergrößern. (PM, 12.08.21) Dagegen wäre für solche Autos eine deutliche Kostensteigerung beim Anwohnerparken sinnvoll, wie z.B. in Tübingen beschlossen (vgl. Spiegel, 21.09.21) – Zu Forderungen der DUH und dem Dieselbetrug hier (mehr …)

WeiterlesenDieselbetrug, falsche Messwerte und illegale Zulassung: Regierung blockiert mit Auto-Subventionierung die Verkehrswende

Vergleich mit der Umwelthilfe stärkt Mobilitätswende in D’dorf

Gesunde Stadt – mit 50% weniger Autoverkehr, Tempo 30 und mehr Platz fürs Fahrrad

Die Deutsche Umwelthilfe (DHU, Mitteilung vom 14.06.21) hat einen juristischen Vergleich mit der Stadt D’dorf ausgehandelt, der die städtische Verkehrsplanung u.a. auf folgende Maßnahmen festlegt:

– Verpflichtung auf Einhaltung des Grenzwerts für Feinstaub auf 40 μg/m3
Tempo 30 auch auf Hauptstraßen, zur Reduzierung von Lärm und Feinstaub
– deutliche Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung für Umstieg auf den ÖPNV
– Ausbau der Radinfrastruktur und Verbesserungen für den Fußverkehr
– neuer Luftreinhalteplan mit Ausweis von Einsparungen für eine gesunde Stadt
Insgesamt zielt der Vergleich zielt auf eine autofreie Innenstadt mit Stärkung von Rad- und Fußverkehr und neuer Aufenthaltsqualität auf  Plätzen. Hier (mehr …)

WeiterlesenVergleich mit der Umwelthilfe stärkt Mobilitätswende in D’dorf

Abschaffung der Umweltspuren: Umwelthilfe wirft OB Keller Wortbruch vor. – Antwort auf Offenen Brief unvollständig

Wegen fehlender Absprachen zu Planungen, die den Stickoxid-Wert senken sollen, wirft J. Resch, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH),  dem OB Wortbruch vor. Vereinbarungsgemäß sollten die Umweltspuren nur abgeschafft werden, „wenn ein gleichwertiges oder besseres Instrument zur Luftreinhaltung an die Stelle der Umweltspuren tritt“ (WDR, 14.01.21) . Aber die neuen „Pförtnerampeln“, die seit dem 01.03.20 die Umweltspuren ersetzen, können die NO2-Werte kaum senken. Zu diesen Problemen hatte S. Lehmann einen Offenen Brief (27.01.21) an den OB geschrieben, darauf aber nur eine unbefriedigende Antwort erhalten. Zur Kritik der DUH und weiteren Infos hier (mehr …)

WeiterlesenAbschaffung der Umweltspuren: Umwelthilfe wirft OB Keller Wortbruch vor. – Antwort auf Offenen Brief unvollständig

Frühere Aktionen unseres Bündnisses Mobilitätswende (2020)

Oktober 2020 – Brief  an die Ratsfraktionen zur Diskussion der Mobilitätswende
September 2020 – Fahrrad-Demo zum Rathaus für Umverteilung des Verkehrsraums
August 2020 – Befragung der D’dorfer OB-Kandidaten zu Bündnis-Forderungen
Juni 2020 – Aktion am Worringer Platz – Stadt für Menschen, statt für Autos!
Mai 2020 – Keine Abwrackprämie 2.0 – Offener Brief an SPD und CDU

Zu den früheren Berichten über die genannten Aktionen hier (mehr …)

WeiterlesenFrühere Aktionen unseres Bündnisses Mobilitätswende (2020)

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten